Zentrum für Ethik in der Medizin (ZEM) am
AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS, Frankfurt am Main


Über das Zentrum für Ethik in der Medizin

Pfarrer Dr. theol. Kurt W. Schmidt sieht das besondere Anliegen seiner Arbeit im Zentrum für Ethik darin, den MitarbeiterInnen bei Ihrer Entscheidungsfindung im klinischen Alltag hilfreich zur Verfügung zu stehen.
Dies kann in Form einer individuellen Ethik-Beratung geschehen, durch Team-Besprechungen oder im Rahmen von Fortbildungen und Seminaren.
Pfarrer Dr. Kurt W. Schmidt

Vita:
  • 1959 geboren in Bad Homburg v.d.H.
  • Studium der Evangelischen Theologie in Frankfurt/M. und Heidelberg (abgeschlossen)
  • Studium der Humanmedizin in Heidelberg (nicht abgeschlossen)
  • Vikariat in Worms
  • Auslandsaufenthalt am Center for Medical Ethics im Texas Medical Center in Houston/Texas (USA)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für System- und Technologie-Analysen in der Biomedizin (SysTA Biomed) in Bad Oeynhausen
  • Promotion in Heidelberg zum Dr. theol. bei Prof. Dr. Dr. Dietrich Ritschl im Fachbereich Systematik/Ethik
  • Ordination zum Pfarrer der EKHN
  • Klinische Seelsorge-Ausbildung (KSA)
  • Ausbildung in Notfallseelsorge (Critical Incident Stress Management/ CISM)
  • Ausbildung in Themenzentrierter Interaktion (TZI / Ruth-Cohn-Institut)
  • Zertifizierter Ethikberater im Gesundheitswesen (Akademie für Ethik in der Medizin e.V.)
  • Zertifizierter Koordinator für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Akademie für Ethik in der Medizin e.V.)
  • Zertifizierter Trainer für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Akademie für Ethik in der Medizin e.V.)
  • Derzeit: Ausbildung zum Interkulturellen Mediator
Tätigkeitsfelder:
  • seit 1998 Lehrbeauftragter für Medizinethik am Dr. Senckenbergischen Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Fachbereich Medizin, J.W. Goethe Universität, Frankfurt/M. http://www.kgu.de/zgw/ifg/

  • von 2003 - 2010 Lehrbeauftragter am Fachbereich Rechtswissenschaft der Justus-Liebig Universität, Gießen; Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht (Prof. Dr. G. Wolfslast)
    http://www.recht.uni-giessen.de/wps/fb01/home/wolfslast
  • seit 2012 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Frankfurt/M., Studiengang "Management & Vertragsgestaltung in der Gesundheitswirtschaft" (Master of Healthcare Administration and Contracting (MHAC)
  • SS 2013 Lehrbeauftragter an der Juristischen Fakultät, Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht (Prof. Dr. M. Lindemann), Universität Augsburg
  • SS 2015 Lehrbeauftragter an der Fakultät für Rechtswissenschaft, Universität Bielefeld
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beitrat des Jahrbuch Ethik in der Klinik (JEK)

Vorträge und Workshops in Auswahl:
  • Vorträge auf internationalen Kongressen und Konferenzen in Europa, Türkei, Israel, USA, Kanada, Hongkong 
  • Podiumsdiskussionen zu medizinethischen Fragen wie z.B. Organtransplantation und Sterbehilfe
    • Karl-Hermann-Flach-Disput, Dezember 2014 in Bad Homburg
    • Vertretung der Hessischen Landesregierung in Berlin, November 2014

Referent bei Fort- und Weiterbildungen (Auswahl)
  • Basiskurs Palliativmedizin der Landesärztekammer Hessen
  • Kurs Palliativversorgung für Medizinische Fachangestellte, Carl-Oelemann-Schule, Bad Nauheim
  • Palliativkurs der Landesapotherkammer Hessen
  • Palliativ Care Kurse, u.a. in Darmstadt, Mannheim und Gießen
  • Frankfurter Pflegekongress für Onkologische Pflege und Palliative Versorgung 2014
  • Frankfurter Pflegeethiktag
  • Darmstädter Palliatvtag
  • Internationaler Morbus-Bechterew-Tag 2014
  • Tübinger Sommerakademie Katastrophenmedizin und humanitäre Hilfe


Veröffentlichungen in Auswahl:

Bücher:

Als Autor:

  • Therapieziel und ›Menschenbild‹. Zur ethischen Problematik therapeutischer Eingriffe und deren Zielsetzungen. LIT-Verlag, Münster 1996.

Als Herausgeber:


  • Zum Umgang mit Behandlungsfehlern. (Organisations)Ethische, rechtliche und psychosoziale Aspekte. Tagungsband der ELSA-Klausurwoche 2012. (Gemeinsam mit Markus Sold und TorstenVerrel) LIT-Verlag Berlin 2012. Rezension und Artikel im Deutschen Ärzteblatt

  • "Fehler und Ethik in der Medizin. Neue Wege für Patientenrechte" Andreas Frewer, Kurt W. Schmidt, Lutz Bergemann (Hrsg.), Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg 2013, 444 Seiten.




  • Themenheft des HEC FORUM (HealthCare Ethics Committee Forum) - Emotions, Feelings and Intuitions in Ethics Consultation and Clinical Ethics CommitteesHEC FORUM Volume 23, Heft 4 (2011)

  • Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film (gemeinsam mit Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff). Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008.
  • Current Problems of Clinical Ethics: Confidentiality and End-of-Life-Decisions. Themenheft des Journals HealthCare Ethics Committee Forum (HEC Forum) Vol 19, No. 4, 2007 (gemeinsam mit Andreas Frewer).
  • Wertvorstellung und Respekt. Leitfaden zur Implementierung von Patientenverfügung & Vorsorgevollmacht in die klinischen und ambulante Versorgung. Tagungsband der Taunus Summer-School (gemeinsam mit Gabriele Wolfslast und Sonja Rothärmel), Frankfurt/M. 2007.
  • Famile versus Patientenautonomie? Zur Rolle der Familie bei Behandlungsentscheidungen. Tagungsband der Taunus Winter-School (gemeinsam mit Gabriele Wolfslast und Sonja Rothärmel). Arnoldshainer Texte 138, Haag & Herchen: Frankfurt/M. 2006


  • Suizid und Suizidversuch. Ethische und rechtliche Herausforderung im klinischen Alltag (gemeinsam mit Gabriele Wolfslast). C.H. Beck-Verlag, München 2005.
  • "Dem Tode so nah ..." – Wenn die Seele den Körper verlässt. Nahtoderfahrungen und Out-of-Body-Experience (gemeinsam mit Volker Läpple). Arnoldshainer Texte 133, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2005.

  • Ökonomisierung der Diakonie. Kulturwende im Krankenhaus und bei sozialen Einrichtungen (gemeinsam mit G. Ulshöfer, P. Bartmann und F. Segbers). Arnoldshainer Texte 123, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2004

  • Ars moriendi – die Kunst des (gesegneten) Sterbens (gemeinsam mit Andrea Braunberger-Myers) Arnoldshainer Texte 128, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2004.

  • Stem Cell Research in Europe (gemeinsam mit Fabrice Jotterand, Carlo Foppa). Themenheft: The Journal of Medicine and Philosophy 29, No. 5, 2004.

  • I’m the Law! Recht, Ethik und Ästhetik im Western (gemeinsam mit Kurt Bayertz und Margrit Frölich). Arnoldshainer Texte 124, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2004.

  • Europe: Bioethics and Health Care Policy, The Journal of Medicine and Philosophy, Vol. 25, 2000, No. 2.

  • (Klinik-)Seelsorge im multireligiösen Kontext. Zentrum für Ethik in der Medizin, Frankfurt/M. 1999.



Zeitschriftenbeiträge/ Buchartikel:
  • "Sterben und Trauer im Film. Der inszenierte Tod" (gemeinsam mit T. Roser). In: Zeitschrift für Palliativmedizin. 16. Jhrg., Heft 5, 2015, S. 20-27. (im Druck)
  • '"Das Frende" besser verstehen'. In: Zeitschrift für Ethik in der Medizin (Online 1. Juli 2015)
  • 'Sterbehilfe im Kino'. In: Leben & Tod. Forum für neue kulturelle Dimensionen. Heft 2, 2015, S.  45-46.
  • 'Die Sterbehilfe im Spielfilm: Dramatischer Konflikt zwischen Liebe und (Berufs)Ethos'. In: Deutsches Ärzteblatt, Ausgabe M, Jg. 112, Januar 2015, S. 60-61.
  • 'Integration medizinethischer Fragestellungen in die juristische Schwerpunktbereichsausbildung'. In: Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft (ZDRW), Heft 4/ 2014, S. 362-368.

  • 'Patientenverfügung und Organspendeausweis'. In: Auxillium Wegbegleiter, Ambulanter Hospizverein Wiesbaden, Winter 2014. S. 4-6. Als Download verfügbar unter: http://www.hvwa.de/fileadmin/upload/wegbegleiter/Wegbegleiter_17.pdf



  • "Gefühl und Argument". Emotionale Verstrickung als Thema in Filmgesprächen am Beispiel von Pedro Almodovars "Alles über meine Mutter". In: Markus Zink (Hrsg.) Wie im Spiegel. Filmkunst und Kirche. Zentrum Verkündigung, Frankfurt/M., 2014, S. 202-209.


  • "Fehler, Schuld und Scham in der Medizin. Was wir von Filmbeispielen lernen können." In: Andreas Frewer, Kurt W. Schmidt, Lutz Bergemann (Hrsg.), Fehler und Ethik in der Medizin. Neue Wege für Patientenrechte. Verlag Köningshausen & Neumann, Würzburg 2013, S. 295-316.


  • 'Aktive Sterbehilfe in Tateinheit mit Suizid bei zwei Minderjährigen. Kommentar 2'. Zeitschrift für Palliativmedizin 2012, Heft 1, S. 14-16.
  • 'Emotions, Feelings and Rational Discourse' (Introduction). Im Themenheft des HEC FORUM (HealthCare Ethics Committee Forum) - Emotions, Feelings and Intuitions in Ethics Consultation and Clinical Ethics CommitteesHEC FORUM Volume 23, Heft 4 (2011), S. 239-245.

  • '“Herr Doktor - heißt das, ich muss sterben?“ Die Diagnosemitteilung im Spielfilm, das Alter und das Weiterleben angesichts des Todes'. In: Thomas Fuchs, Andreas Kruse, Grit Schwarzkopf (Hrsg.), Menschenbild und Menschenwürde am Ende des Lebens. Schriften des Marsilius-Kollegs, Band 2, Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2010, S. 211-228.

  • '"Wie erstelle ich meine Patientenverfügung?" Ein neues Informationsangebot als DVD-Film: Entstehung, Zielsetzung und Nutzungsmöglichkeiten', (gemeinsam mit Michael Schöffner, Markus Sold) in: Andreas Frewer, Uwe Fahr, Wolfgang Rascher (Hrsg), Patientenverfügung und Ethik. Beiträge zur guten klinischen Praxis,  Königshausen & Neumann, Würzburg 2009, S. 195-211.
  • 'Therapiebegrenzung und Therapiereduktion - praktisch umgesetzt', (gemeinsam mit Markus Sold) in: Fred Salomon (Hrsg), Praxisbuch Ethik in der Intensivmedizin,  Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin  2009, S. 187-218.
  • '"Mein Blut - für Dich!" Anmerkungen zur "Frohen Botschaft" der Gesundheitswerbung', in: Gisela Bockenheimer-Lucius, Andreas Bell (Hrsg), Diener vieler Herren? Ethische Herausforderungen an den Arzt. Festschrift für Helmut Siefert,  LIT-Verlag, Berlin 2009, S. 179-188.
  • 'Spielfilme als Sensibilisierung für medizinethische Themenfelder', in: Kurt W. Schmidt, Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff (Hrsg), Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film,  Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008, S. 29-38.
  • 'Sterben und Tod im Spielfilm', in: Kurt W. Schmidt, Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff (Hrsg), Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film,  Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008, S. 159-176.
  • 'Sterbehilfe als Beziehungsdrama' (gemeinsam mit Werner Schneider-Quindeau), in: Kurt W. Schmidt, Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff (Hrsg), Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film,  Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008, S. 177-182.
  • '"Geschüttelt, nicht gerührt ..." Alkohol im Film' (gemeinsam mit Werner Schneider-Quindeau), in: Kurt W. Schmidt, Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff (Hrsg), Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film,  Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008, S. 199-202.
  • 'Rauchen im Film' (gemeinsam mit Hans-Jürgen Wulff und Jan Sellmer), in: Kurt W. Schmidt, Giovanni Maio und Hans-Jürgen Wulff (Hrsg), Schwierige Entscheidungen - Krankheit, Medizin und Ethik im Film,  Arnoldshainer Texte 129, Verlag Haag & Herchen, Frankfurt/M. 2008, S. 203-224.
  • 'Das Ethik-Komitee - Zehn Anregungen für eine effektive Öffentlichkeitsarbeit', in: Dominik Groß, Arnd T. May, Alfred Simon (Hrsg.), Beiträge zur Klinischen Ethikberatung an Universitätskliniken. LIT-Verlag: Münster, 2008, S. 135-143.
  • 'Current Problems of Clinical Ethics: Confidentiality and End-of-Life-Decisions: Is Silence Always Golden? (gemeinsam mit Andreas Frewer), in: HealthCare Ethics Committee Forum (HEC Forum) 2007, Vol. 19, No. 4, S. 273-276.
  • 'Sterben und Tod im Spielfilm', in: Tabuthema Tod. Präsent in den Medien, verdrängt in der Realität. tv diskurs. Verantwortung in audiovisuellen Medien. Heft 3, 11. Jhrg, 2007, S. 46-53.


  • 'Agitation und terminale Erkrankung - Kriterien für die Änderung des Therapieziels bei geriatrischen Patienten' (gemeinsam mit R. Püllen und F. Hummrich), European Journal of Geriatrics, Vol. 8, 2006, No. 4, S. 217-221.
  • 'Polytraumaversorgung im Spannungsfeld von "Tun und Unterlassen"' (gemeinsam mit U. Schweigkofler, S. Rothärmel und R. Hoffmann). Der Unfallchirurg 2006, Vol. 109, S. 770-776.
  • 'Lost in Translation - Bridging Gaps through Procedural Norms', in: H. Tristram Engelhardt (Hrsg.) Global Bioethics. The Collapse of Consensus. Scrivener Press: Salem, MA., S. 180-206. Erschienen in portugiesischer Sprache: “Encontros e desencontros. Apagando diferenças por meio de normas procedimentais: comentários sobre os ensaios de Capaldi e Tao” (pp. 243-277). Bioética Global: O colapso do consenso (Sao Paulo: Paulinas, 2012)
  • ‚Behandlungsbegrenzung auf der Intensivstation – Medizinische und ethische Aspekte’ (gemeinsam mit Markus Sold), in: Betreuungsmanagement, Heft 3, 2005, S. 129-131.
  • ‚Künstliche Ernährung und PEG-Sonden’ (gemeinsam mit Heribert Renn), in: Ulrike Sehring, Franz Segbers (Hrsg.), Ethisch Handeln im Krankenhaus. Eine Handreichung für den Alltag. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau: Frankfurt/M. 2005, S. 62-69.
  • ‚Zum Umgang mit nicht-bestattungspflichtigen Tot- und Fehlgeburten’ (gemeinsam mit Michael Keller), in: Ulrike Sehring, Franz Segbers (Hrsg.), Ethisch Handeln im Krankenhaus. Eine Handreichung für den Alltag. Diakonisches Werk in Hessen und Nassau: Frankfurt/M. 2005, S. 70-76.
  • ‚Zur Abholung abgelehnter Asylbewerber aus laufender Krankenhausbehandlung’ (gemeinsam mit Dennis Graf, Michael Weber, Gabriele Wolfslast) in: Zeitschrift für Ausländerrecht und Ausländerpolitik, Heft 7, 2005, S. 235-242.

  • Leben angesichts des Todes – Sterbehilfe als Beziehungsdrama, in: rheinweiber, Nr. 15, November 2005, S. 12 – 14; Frauenreferat der Ev. Kirche im Rheinland.
  • ‚Bewegende Szenen – Spielfilme als Sensibilisierung für medizinethische Themenfelder’, in: AG Pflege und Ethik (Hrsg.). Für alle Fälle. Arbeiten mit Fallgeschichten in der Pflegeethik. Brigitte Kunz Verlag: Hannover 2005, S. 182-188.

  • ‚“...As We Forgive Those Who Tresspass Against Us...“: Theological Reflections on Sin and Guilt in the Hospital Environment’, in: Christian Bioethics, Vol. 11. Nr. 2, 2005, S. 133-145.

  • ‚Vom letzten Wort zum letzten Bild. Öffentliches Sterben’, in: Arnoldshainer Akzente. Nachrichten aus der Evangelischen Akademie Arnoldshain 1/05, S. 10.

  • ‚Testing Genes and Constructing Humans. Ethics and Genetics‘ (mit Kurt Bayertz), in: Handbook of Bioethics. Taking Stock of the Field from a Philosophical Perspective, edited by George Khushf, Philosophy and Medicine, Band 78, Kluwer Academic Publishers, Dordrecht/Boston/London, 2004, S. 415-438.

  • ‚Schönheit und Skalpell. Ethische Fragen der Körperveränderungen‘, in: rheinweiber Nr. 13, Themenheft „Schönheit“, hrsgg. vom Frauenenreferat der Ev. Kirche im Rheinland, Düsseldorf, November 2004, S. 16-19.

  • ‚Neither Convention nor Constitution –What the Debate on Stem Cell Research Tells Us About the Status of the Common European Ethics’ (gemeinsam mit Fabrice Jotterand und Carlo Foppa), in: Stem Cell Research in Europe [Themenheft] The Journal of Medicine and Philosophy 29, No. 5, 2004, S. 499-508.

  • ,Medizinethische Herausforderungen bei der Mitteilung einer schlechten Prognose‘, in: Woty Gollwitzer-Voll (Hrsg.) › ... macht Kranke gesund!‹ Heilen als Aufgabe der Kirche. Claudius Verlag, München 2004, S. 124-130.

  • ,Das Land, die Rache und der Tod. Zur religiösen Dimension im Western‘ (gemeinsam mit U. Weisgerber), in: Kurt Bayertz, Margrit Frölich, Kurt W. Schmidt (Hrsg.) I’m the Law! Recht, Ethik und Ästhetik im Western. Arnoldshainer Texte 124, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2004.

  • ,Vom Verein zur gemeinnützigen Aktiengesellschaft. Der Weg des Markus-Krankenhauses in die Agaplesion gAG’, in: Gotlind Ulshöfer, Peter Bartmann, Franz Segbers, Kurt W. Schmidt (Hrsg.) Ökonomisierung der Diakonie. Kulturwende im Krankenhaus und bei sozialen Einrichtungen. Arnoldshainer Texte 123, Haag + Herchen Verlag, Frankfurt/M. 2004, S. 89-98.

  • ,Sterbehilfe – kein Thema? (zusammen mit Torsten Verrel), in: StK, Schmerztherapeutisches Kolloquium, Sonderheft: Schwerpunkt Palliativmedizin, 19. Jhrg. 2003, S. 11-13.
    http://www.schmerz-therapie-deutschland.de/pages/zeitschrift/zs_03/art_s306.html

  • ‚Crossing the Rubicon? The Medical Ethical Debate in Germany in 2001‘, in: John F. Peppin und Mark J. Cherry (Hrsg.), The Annals of Bioethics: Regional Perspectives in Bioethics, Swets and Zeitlinger Publishers, Lisse, 2003, pp. 117-133.

  • ,Zwischen Hoffnung, Zustimmung und Risiko: Ethische Überlegungen zur klinischen Durchführung somatischer Gentherapien‘, in: Christoph Rehmann-Sutter, Hansjakob Müller (Hrsg.) Ethik und Gentherapie. Zum praktischen Diskurs um die molekulare Medizin, Überarbeitete 2. Auflage, A. Francke Verlag: Tübingen/Basel 2003, S. 91-115.

  • ,Two souls, competing in one breast – Ethical problems surrounding ›the dark side of man‹ in screen adaptions of Robert L. Stevenson’s ›The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde‹ (1886)’. The European Union project ‘Science, fiction, and science-fiction’: The role of literature in public debates on medical ethical issues and in the medical education. (2003) Verfügbar unter: http://www.fictionethics.org/aps/Paper/8

  • ‚So ist’s doch schwer zu fassen ... Anfang und Ende des Lebens‘, in: Zeitschrift für Gottesdienst & Predigt 4/2003, S. 49-52.

  • ‚Entscheidungen an den Grenzen des Lebens. Zur Bedeutung von ›Patientenverfügungen‹ und die aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs‘, in: PFLEGEN , Ev. Fach- und Berufsverband für Pflege e.V., Wiesbaden, 2003, Heft 4, S. 15-20.

  • ,Brain Death, Pregnancy and the Cultural Reluctance towards Scientific Rationalism' (zusammen mit Kurt Bayertz), in: H.Tristram Engelhardt, Jr., Lisa M. Rasmussen (Hrsg.) Bioethics and Moral Content: National Traditions of Health Care Morality. Philosophy and Medicine Series, Vol. 74, Kluwer Academic Publishers: Dordrecht 2002, S. 77-95.

  • ›Und ich hatte endlich mal Zeit zum Nachdenken ......‹. Über den hilfreichen Einsatz von Filmbeispielen im Ethikunterricht‘, in: Arbeitsgruppe “Pflege und Ethik” (Hrsg.) Ethik-Theorie im Pflegeunterricht: “Mein Wille geschehe...?”, Akademie für Ethik in der Medizin e.V., Göttingen, Oktober 2002, S. 39-45.

  • ‚Patientenaufklärung. Ethische und rechtliche Aspekte' (mit G. Wolfslast), in: Deutsche Medizinische Wochenschrift, 127. Jhrg., 2002, S. 634-637.

  • ‚Antworten auf ethische und rechtliche Fragen: Sterbehilfe', in: V. Läpple, F. Menzel (Hrsg.) Sterbende und ihre Angehörigen begleiten. Spener Verlagshaus, Frankfurt/M. 2002, S. 143-155.

  • "Ich wünschte, ich hätte alles auf einem Film. Das ganze verfluchte Leben..." Krebs in Film und Fernsehen'. FORUM. Das offizielle Magazin der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., 17. Jahrgang, Heft 2, 2002, S. 18-22.

  • ‚Stabilizing or Changing Identity? The Ethical Problem of Sex Reassignment Surgery as a Conflict Among Individuals, Community, and Society', in: J. Tao Lai Po-wah (Hrsg.) Cross-Cultural Perspectives on the (Im)Possibility of Global Bioethics. Philosophy and Medicine Vol. 71, Kluwer Academic Publishers, Dordrecht 2002, S. 237-263.

  • ‚Konsequenz und Kompromiss. Zum Einfluß der Menschenbilder auf die ethische Beurteilung der Stammzellenforschung', in: Frankfurter Rundschau, Nr. 22, 26. Januar 2002, S. 6 (Dokumentation).

  • ‚"... wenn wir nur zu den Kranken gingen, wo wir helfen können..." Zur Theologie des Leidens und Bedeutung der Visite', in: K. Huth (Hrsg.) Arzt - Patient. Zur Geschichte und Bedeutung einer Beziehung. Attempto Verlag, Tübingen 2001, S. 63-80.

  • ‚Models of Ethical Consultation: The Frankfurt Model', in: HEC Forum 13 (3), 2001, S. 281-293.

  • ‚Stellvertreterentscheidungen in Gesundheitsfragen und Vorausverfügungen von Patienten' (mit M. Sold), in: Der Anaesthesist, 50. Jhrg., 2001, S. 200-201.

  • ‚Ethische Problemfelder der Organtransplantation', in: E.-M. Engels, G. Badura-Lotter, S. Schicktanz (Hrsg.) Neue Perspektiven der Transplantationsmedizin im interdisziplinären Dialog, Nomos, Baden-Baden 2000, S. 35-55.

  • ‚"Hirntod" und Menschenbild. Über die Grenzen der Möglichkeit, Konsense aufzufinden', in: W. Vögele, A. Dörries (Hrsg.) Menschenbild in Medizin und Theologie. Fachsymposium zum interdisziplinären Dialog. Loccumer Protokolle 25/00, Rehburg-Loccum 2000, S. 23-30.

  • ‚"Herr Doktor, sagen Sie mir die Wahrheit..." - Zur Darstellung medizinethischer Konflikte im Film', in: Ethik in der Medizin, Band 12, 2000, S. 139-153.

  • ‚Wer soll des Patienten Stimme sein? Zur aktuellen Verwirrung über das rechtliche Prozedere bei der Einstellung lebenserhaltender Maßnahmen' (mit T. Verrel), in: Der Anaesthesist, 48. Jhrg., Heft 11 (Nov.), 1999, S. 842-844.

  • ‚Systematische Übersicht zu den in der Debatte um den somatischen Gentransfer verwendeten Argumenten und Problemanzeigen', in: K. Bayertz et al. (Hrsg.) Somatische Gentherapie. G. Fischer, Stuttgart/New York 1995, S. 169-231.

  • ‚Braucht der Fortschritt seine Skandale? Eine Untersuchung am Beispiel der Gentherapie' (mit R. Paslack), in: Zeitschrift für medizinische Ethik, 41. Jhrg. 1995, Heft 3, S. 191-203.

Interviews und Veranstaltungsberichte (Auswahl)
  • 'Sie wissen nie alles“. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 28.06.2015
  • 'Nicht entscheiden geht nicht. Medizinethische Grundsätze, in: Kirchplatz. Zeitung der evangelischen Gemeinde Bockenheim. Jan/ Feb/ März 2015, S. 6-7.
  • Zur Patientenverfügung: VdK-Zeitung, November 2014